EBSH
EBSH.
Infos zur Beratung.
So finden Sie uns.
Zertifikate.
Infos für Fachkräfte.
Links.
Kontakt.
Copyright © Alle Rechte vorbehalten. Erstellt von Ulrke Preuß für das EBSH 						Impressum

 

Mögliche Berufsausbildungen als Grundlage für eine Zertifizierung sind die Ausbildung zur Diätassistentin oder das Studium der Ökotrophologie (Ernährungswissenschaften). Ärzte mit der Zusatzausbildung „Ernährungsmediziner“ zählen ebenfalls dazu.

 

Diätassistentinnen sind bereits durch ihre Ausbildund dazu befähigt, eigenverantwortlich diättherapeutische Maßnahmen sowie ernährungstherapeutische Beratungen und Schulungen auf ärztliche Anordnung oder im Rahmen ärztlicher Verordnung durchzuführen und bei der Prävention und Therapie von Krankheiten mitzuwirken.

Ernährungsmediziner rechnen als ärztliche Leistung ab.

Ökotrophologinnen (Haushalts- und Ernährungswissenschaftler) brauchen aufgrund der verschiedenen möglichen Studienausrichtungen ein Zertifikat für die Abrechnung mit den Krankenkassen.

Basis-Zertifikate für die Bezuschussung von Leistungen wie Ernährungsberatung oder Ernährungstherapie durch die Krankenkassen sind:

 

   VDOE-Zertifikat

   VDD-Zertifikat

   QUETHEB

   EB/DGE

   VFED (Inhalte folgen)

 

Weitere spezialisierende Zusatzqualifikationen sind z. B.:

 

   Diabetesassistentin oder Diabetesberaterin DDG

   Zertifikat chinesische Diätetik

   Spezialisiert auf Ess-Störungen mit FZE Zertifikat

   Nordic Walking VDNOWAS

   Qualitätszirkel Nord für angewandte Ökotrophologie QZNOe

   Ernährungsfachkraft DAAB (Inhalte folgen)

 

  

Zertifizierte Ausbildung und Qualität für Ernährungsberatung und Ernährungstherapie